Klavierkonzert Andrei Gologan


Samstag 14. Oktober 2017 • 17:00 Uhr - Haus der Kultur

Programm:
Maurice Ravel - Le Tombeau de Couperin
Frédéric Chopin - Barcarolle
Frédéric Chopin - Polonaise - Fantasie
Robert Schumann - Sonate Nr. 2, Op. 22

Andrei Gologan – geb. 1992 in Rumänien.

Seine Liebe zur Musik und sein musikalisches Talent wurden durch seine Eltern gefördert.
Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er mit 5 Jahren.
Bereits 6 Monate später spielte er auf der Bühne der Musikschule in seiner Heimatstadt Stücke von Czerny, Beethoven und Schumann.
In den kommenden Jahren erweiterte er seine Ausbildung durch Studium bei dem Pianisten Iulian Arcadi Trofin und gewann zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Klavierwettbewerben.
Mit 14 Jahren machte Andrei sein Orchesterdebüt mit dem Orchester der Philharmonie der Stadt Bacau. Es folgten zahlreiche Auftritte sowohl im solistischen, als auch im kammermusikalischen Bereich in Rumänien, Italien, Schottland, Kroatien, Ukraine, Ungarn, Schweiz, Österreich und in den USA.
2009, mit nur 16 Jahren wurde er Jungstudent an der „Universität Mozarteum Salzburg“ in der Konzertfachklasse von Prof. Pavel Gililov.
Bei ihm begann er nach seinem Abitur 2011 den Studiengang Bachelor. Meisterkurse mit Robert Levin, Ferenc Rados, Hung-Kuan Chen, Gabor Takács-Nagy, Arie Vardi und Pamela Frank ergänzten seine Ausbildung.

Andrei Gologan ist Preisträger von vielen internationalen Klavierwettbewerben, wie
“International Piano Competition in memory of V. Horowitz“ – Kiev,
„International ´Piano Campus´ Competition“ – Paris,
„International ´Sigismund Thalberg´ Competition“ – Napoli,
„Lions European Piano Competition“ – Istanbul.


Andrei war Stipendiat der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein und der Verbier Festival-Akademie und erhält regelmäßige musikalische Impulse von Sir András Schiff.
Gemeinsam mit seiner Partnerin, Roxana Circiu, ist Andrei Gologan seit 2017 Leiter des Salzburger Klavierfestivals Mozart Matineen.


Bilder & Videos: Teresa Kwasny